Home > Messe > Anuga_2017
Anuga 2017 - ein MUSS für die Lebensmittelindustrie

Anuga 2017 - ein MUSS für die Lebensmittelindustrie

Jedes Jahr findet in Köln die Anuga statt. Nirgendwo sonst erhalten Sie so viele Informationen über neue Produkte der Lebensmittelindustrie, knüpfen neue Geschäftskontakte oder erhalten die Möglichkeit zu probieren, bevor Sie etwas Neues kaufen. Wir waren für Sie auf der Anuga und stellen Ihnen nun die Eindrücke und Neuikeiten vor, die wir mitgebracht haben.

Anuga 2017 - Rendezvous für Food-Profis aus aller Welt

Die weltgrößte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke, die Anuga, öffnete erneut ihre Pforten vom 7. bis einschließlich den 11. Oktober 2017 in Köln und Pizzamarkt war für Sie live vor Ort dabei. Die Trendthemen auf der Anuga 2017 waren Ready-to-eat Produkte und Produktneuheiten im Bereich der “Superfoods”.

Die Anuga 2017, Genuß für alle Sinne

Das Pizzamarkt-Team ist begeistert von der diesjährigen Anuga mit über 7400 internationalen Ausstellern zurückgekehrt und hat fünf Tage lang auf der Fachmesse für Euch Interviews geführt, fotografiert, gefilmt, gekostet und geschlemmt. Mit über 165.000 Besuchern aus der ganzen Welt haben wir uns in 11 Hallen von den trendigen Produktneuheiten inspirieren und von den Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Wenn von Köstlichkeiten die Rede ist, geht es in erster Linie nur um eines: Pizza! Davon gab es reichlich auf der Messe und das in allen Variationen. Wir testeten zahlreiche Pizzateige mit neuen Mehlmischungen, Käsesorten und Toppings.  

Neuheiten in Sachen Pizza

Produzenten von Mehl stellten uns ihre neuesten Sorten vor. Mehle mit Beigaben von Superfoods, wie Chiasamen werten hier nährstoffarmes Weißmehl auf. Auffallend war, dass jeder Hersteller, ob groß oder klein, sich auf eine neue  Verbrauchergruppe einstellt. Glutenfreies Mehl ist für das Jahr 2017 genauso selbstverständlich wie laktosefreie Produkte wie etwa Analogkäse. Dieser scheint laut Angaben eines englischen Händlers sehr gefragt in Europa. Geschmacklich sei er kaum zu unterscheiden, preislich günstiger zu erwerben und selbst für Veganer biete dieser Käseersatz eine zufriedenstellende Lösung, führte er weiter aus. Auf traditionell hergestellte Mozzarella möchten wir dennoch nicht verzichten müssen.

Den gab es in allen Varianten und Formen auf der Messe appetitlich hergerichtet. Wir kosteten verschiedene Sorten von Käse, cremige Büffelmilch-Mozzarella, pikanten Gouda-Käse und würzigen Ziegenmilch-Käse. Neben dem Ankauf von geriebenem Käse sind Käsewürfel ebenfalls nennenswert für Pizzerien, denn mit edlen Sorten lassen sich durch die kleinen Würfel geschmacklich Akzente auf der Pizza setzen. Interessant wurde es, als wir einen Hersteller entdeckten, welcher Käsewürfel produziert, der lediglich von Käse ummantelt ist und innen mit Speck befüllt ist. Dies eigne sich besonders für Pizzen und Salate erklärte uns ein Sprecher des Herstellers.

 

Weiterlesen »


Vollkornteig und infusionierte Öle

Das Pizzamarkt-Team musste sich auch davon überzeugen lassen, daß vorbereite Pizzateige aus der Verpackung, welche im Kühlfach mehrere Tage haltbar sind, geschmacklich genauso überzeugen können wie frische Pizzateige. Das ist nicht sonderlich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Teige von erfahrenen Pizzaioli sorgfältig zubereitet und per Hand zu Teigböden geformt und anschließend verpackt worden sind. Der einzige Unterschied liegt in den Zutaten, in denen ein wenig Kartoffelmehl vorkommt, erklärte uns der Pizzabäcker des Herstellers für Pizza-Frischteige. Geschmacklich ist der Unterschied letztlich auf der gebackenen Pizza nicht zu schmecken. Regelrecht umgehauen hat mich ein hauchdünner Vollkorn-Pizzateig eines italienischen Herstellers für Mehl.

Die Pizza mit dem Vollkornmehl, welches reich an Nährstoffen ist, war vollmundig im Geschmack und äußerst knusprig zugleich, so dass der Teig wirklich keine Wünsche mehr offen lässt! Mit hochwertigen Olivenölen, welche mit verschiedenenen Kräutern wie Basilikum oder Thymian infusioniert sind, punktete ein Hersteller aus Griechenland. Infusionierte Olivenöle sind hocharomatisch und werten jede Speise um Klassen auf. Zwar sind sie teurer als herkömmliche Öle, jedoch genügen bereits wenige Tropfen, um ein intensives Geschmackserlebnis zu haben. Pizzerien können diese Öle zum Aufwerten von Pastagerichten, Salaten oder Pizzen nutzen. Gerichte ebenfalls stark aufwerten kann eine weitere Zutat: delikat schmeckender, aromatischer, getrockneter und gemahlener Trüffel! Dieser verfeinert Pasta Gerichte und kommt auf der Pizza besonders gut zur Geltung.  

Die 10 Kategorien auf der Anuga 2017

Die Aussteller, die aus den 198 Ländern weltweit zusammentrafen, um ihre innovativen Produkte und zukunftsweisenden Technologien am Lebensmittelmarkt anzubieten, wurden auf der Anuga 2017 in 10 Kategorien unterteilt :    

  • Feinkost: Hochwertige Produkte aus Feinkost und Gourmet werden präsentiert. Qualität und Frische stehen im Fokus.
  • Fleisch:  Der moderne Konsument wünscht die Sicherstellung von Tierwohl, artgerechter Tierhaltung und eine Nachvollziehbarkeit bei dem Herstellungsverfahren der tierischen Produkte.
  • Milchprodukte:  Der Verzehr von reiner Milch sinkt in Deutschland, dafür steigt der Konsum von Milchersatz-Getränken wie Soja- und Hafermilch und laktosefreier Milch.
  • Bio-Produkte:  Zu dieser Gruppe gehören auch Fairtrade Produkte und vegane Nahrungsmittel, die weiterhin stark im Kommen sind.
  • Heiße Getränke:  Tee, Kaffee und Kakao sind nach wie vor die Renner. Neuheiten stellen spezielle Sorten von Bohnen und vielfältige Röstungen dar.
  • Getränke:  Hierunter fallen alkoholfreie und alkoholhaltige Getränke. Der Trend geht nach wie vor zu Energy-Drinks.
  • Tiefkühlprodukte:  Das Sortiment für Backwaren und Brot steigt stetig. Ein Trend ist hier das „Verkoppeln“ (das Vermischen von Einflüssen unterschiedlicher Backwaren miteinander) von Backwaren.
  • Frischkost und To Go:  Produkte für moderne Konsumenten, die wenig Zeit zum Essen und Zubereiten der Speisen haben (Bsp. Speisen ohne Besteck, die auf der Hand von unterwegs verzehrt werden können). Der Trend geht weiterhin Richtung Qualitätsware.  
  • Kulinarische Konzepte:  Zunehmends gefragt sind Lieferdienste (Home Delivery).

Diesjährige Trendthemen der Anuga 2017

Die Trendthemen der Anuga 2017 umfassten Neuheiten aus der Reihe Ready-to-Eat (verzehrfertige Speisen) für den modernen, bequemen Verbraucher, eiweißreiche Produkte und Getränke sowie weltweite Innovationen im Bereich der gefragten "Superfoods". Weiterhin hoch im Kurs stehen Bioprodukte und nachhaltige Konzepte. Zu den Trendthemen gehörten auch “Halal” Produkte und vegane Nahrungsmittel. Geordnet nach der Anzahl der angebotenen Produkte ergibt sich folgende Aufstellung der Trendthemen:  

  • Handelsmarken (private Unternehmen)
  • Gourmetprodukte und regionale Spezialitäten
  • Bio-Produkte
  • Gesunde Nahrungsmittel
  • Halal Produkte

Zahlentechnisch weiter unten in der Reihe, jedoch ebenfalls unter den Trendthemen dabei, sind vegetarische, vegane Produkte und fair gehandelte Lebensmittel.

Fazit zur Anuga 2017

Die Anuga 2017 bietet für den einen oder anderen Pizza-Betreiber vielleicht keine absoluten Neuheiten, jedoch bestärken sich die bereits angedeuteten Trends der Vorjahre weiterhin. Der moderne Konsument wünscht sich ein vielfältiges Angebot und qualitativ hochwertige Produkte mit hohem Nährstoffgehalt (Superfoods), die ihm in einer kurzen Zubereitungszeit geboten werden. Er favorisiert fair gehandelte Ware und nachhaltige, umweltschonende Produktion. Populär bleiben Produkte, die frei von Zusatzstoffen sind. Auch wenn die Trendrichtungen immer stärker im Kommen sind, bestellt die Masse der Pizzaliebhaber nach wie vor Pizzen aus herkömmlichem Weißmehl. Doch das könnte sich irgendwann in der Zukunft ändern. Mit einer Testreihe können Pizzerien herausfinden, wie hoch die Akzeptanz der Gäste bezüglich der modernen Trends ist und Kundenwünschen entgegenkommen.