Home > Blog > Coupons - wirksames Werbemittel oder Verlustgeschäft?
Coupons - wirksames Werbemittel oder Verlustgeschäft?

Coupons - wirksames Werbemittel oder Verlustgeschäft?

Eine in Deutschland beliebte Art des Sparens im Alltag ist die Verwendung und Nutzung von Coupons. Natürlich verringern Rabatte den eigenen Gewinn, doch mit einer cleveren Marketing-Strategie bringt Ihnen langfristig der Einsatz von Coupons mehr Kunden und damit mehr Umsatz. Die Meinungen der Unternehmer weichen diesbezüglich signifikant voneinander ab. Haben Sie bereits erste Erfahrungen mit dem Einsatz "kleiner Papierschnipsel" sammeln können?

Coupons - ein erfolgreiches Pizza-Marketing Tool? Teil 1

Diese Frage sollten Sie sich unbedingt stellen, bevor Sie darüber nachdenken Coupons als werbewirksames Mittel einzusetzen. Passt diese Art von Rabatt zu Ihrem Kundenstamm? Lassen sich mit Coupons an Ihrem Standort langfristig neue Kunden gewinnen? In unserer zweiteiligen Artikelserie zum Thema möchten wir Ihnen Wege aufzeigen, wie es Ihnen gelingt, Rabattaktionen erfolgreich als Marketing-Instrument einzusetzen.

Stellen Coupons einen Gewinn oder Verlust für den Pizza-Betreiber dar?

Couponing und extrem Couponing funktioniert schon länger erfolgreich, doch wir stellen uns der Frage, ob es sich auch für Pizza-Betreiber lohnt Coupons anzubieten. Coupons ermöglichen Rabatte, bisweilen Gratis Zugaben oder eine kostenlose Lieferung des Produktanbieters. Sie sind in der Regel auf Produktverpackungen, Kassenbons und Zeitschriften zu finden und benötigen vor dem Gebrauch nur noch ausgeschnitten zu werden. Mittlerweile können Coupons von diversen Anbietern auf Internetseiten auch einfach selbst ausgedruckt werden. Im Internet findet man unzählige Rabattangebote und viele Unternehmen schwärmen von höheren Einnahmen durch den gezielten Einsatz von Coupons.

Andere wiederum betrachten die fehlenden Summen, auf Grund der eingelösten Coupons, als reines Verlustgeschäft. Ihrer Ansicht nach ist eine Investition in Marketing sinnvoller als in Coupons. Würde ein Pizza-Betreiber durchschnittlich 800 Euro durch die Verkäufe einnehmen und gleichzeitig jeden Tag 150 Euro für Coupons ausgeben, sei sein reiner Verdienst nur noch 650 Euro, wird hier argumentiert. Sie empfehlen Pizza-Unternehmern stattdessen die Summe oder einen Teil der Summe, den sie normalerweise als Verlust beziffern würden, in Marketing-Aktionen zu investieren, das erhöhe am Ende die Profite. Doch kann man durch gezielten Einsatz von Coupons auch erfolgreiches Pizza-Marketing betreiben?    

Wie lassen sich Absatzschwache Produkte durch Coupon-Marketing fördern?

Selbstverständlich übt eine Preisreduzierung oder der Erhalt von zwei Produkten für einen Preis eine Anziehung auf die Konsumenten aus. Dennoch ist es nicht ratsam massenweise Coupons zu verschenken, denn damit laufen Pizza-Betreiber Gefahr, dass sie lediglich ihren Gewinn ruinieren. Jeder Pizza-Betreiber muss bei den Coupons vernünftig kalkulieren und entscheiden, welche Produkte er reduziert. Es empfiehlt sich bspw. Produkte, die neu auf der Speisekarte hinzugefügt wurden, zu reduzieren. Diese reduzierten Produkte erhalten so mehr Aufmerksamkeit und einen direkten Kaufanreiz und werden auf diese Weise eher getestet. Sinnvoll kann es ebenfalls sein, Produkte die nicht so schnell verkauft werden, durch Coupons attraktiver zu machen. Das können Produkte sein, die etwas teurer sind und seltener bestellt werden oder Produkte, die einen schwachen Absatz verzeichnen.

Belohnungen für Bestellungen per Smartphone oder Tablet

Gestalten Sie Ihre Webseite benutzerfreundlich für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Mit einem sogenannten responsive Design legen Sie Ihre Webseite auch für die Nutzung mit mobilen Endgeräten aus. Damit muss ein potenzieller Kunde nicht mehr zu Hause am PC oder Laptop sitzen, um Ihre Webseite optimal nutzen zu können, er kann jederzeit von jedem Ort aus mit mobilen Endgeräten nach Ihren Angeboten Ausschau halten oder bestellen. Pizza-Betriebe können Smartphone Bestellungen mit 5 Punkten pro Bestellung belohnen. Bei 30 Punkten erhält der Kunde eine kleine Pizza gratis.

Welche Alternativen zu Coupons kann man einsetzen?

Manche Pizzerien möchten ihren Kunden das lästige Suchen, Ausdrucken und Sammeln der Coupons ersparen oder keinen prozentualen Rabatt anbieten. Damit erspart sich auch der Pizza-Betreiber Kosten, die beim Druck der Coupons oder bei der Anzeigenschaltung in Broschüren entstehen. Stattdessen erhält der Kunde bei dem Kauf von bestimmten Produkten ein weiteres Produkt kostenlos oder zumindest zum halben Preis dazu. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn ein Kunde eine Salamipizza in der mittleren Größe bestellt, ihm während der Bestellung gesagt würde, dass er bei dem Kauf einer größeren Pizza, einen kostenlosen Softdrink oder einen Eisbecher dazu erhalten würde. Eine tolle Idee ist es auch eine kostenlose Kinderpizza für Familien ab einem bestimmten Mindestbestellwert anzubieten. Sie können auch ein oder zwei gratis Softdrinks für die Bestellung von XL-Pizzen oder Familienpizzen anbieten. Wenn Sie die Verkäufe von bestimmten Produkten ankurbeln wollen, bieten Sie Ermäßigungen wie “Sparen Sie 5 Euro bei dem Kauf von zwei Pizzen mittlerer Größe” an.


Bildquelle: fotolia 113294721, Urheber teracreonte

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben