Home > Blog > Die eigene Lieferservice App
Die eigene Lieferservice App

Die eigene Lieferservice App

Apps gehören mittlerweile zu unserem Alltag wie das tägliche Zähneputzen. Ob zum organisieren, informieren, spielen oder bestellen - sie sind allgegenwärtig und erleichtern uns vermeintlich unser Leben. Doch Apps können weitaus mehr. Sie eignen sich hervorragend als Hilfsmittel zur Kundenbindung, insbesondere wenn es um das bestellen von Essen geht.

Mit Ihrer eigenen Lieferservice - App punkten!

Für viele Deutsche ist es ein allabendliches Ritual: gerade Feierabend, Hunger im Magen und keine Lust auf großartige Kochaktionen! Spätestens bei dem Gedanken an Abwasch fällt die Entscheidung schnell auf einen Pizza Lieferservice.

Gut Ding muss keine Weile haben

Hungrige Menschen möchten essen und nicht lange in einer Warteschlange hängen oder viele Fragen zu Vorspeisen, Saucen, Beilagen und Getränken beantworten. All diese Fragen sind dem Besteller lästig. Am liebsten möchte er schnell einige Icons auf seinem Smartphone oder dem Tablet antippen und schon wäre die Bestellung erledigt! Je schneller die Bestellung aufgegeben ist, desto schneller kann der Lieferservice auch eintreffen.

Die Vorteile einer erfolgreichen App

Um diese Unannehmlichkeit zu überbrücken, bietet einer der Pioniere wie Starbucks bereits Bestellungen per App an. Starbucks geht mit diesem Konzept nicht nur völlig mit der Zeit, sondern schafft zugleich eine erfolgreiche Kundenbindung. Bereits im ersten Quartal konnte die bekannte Kaffeehauskette 20 % reine App Bestellungen verbuchen.  

Nach Angaben bei Google Play luden sich bereits mehr als 100.000 User Apps von Lieferando, Lieferservices und Bringbutler herunter, mehr als 500.000 waren es bei Pizza.de und Lieferheld. Die Vorteile einer einfachen und schnellen Bestellung ziehen offenbar immer mehr Nutzer an. Diese positiven Erfahrungen können nun auch kleineren Pizza Unternehmern zugute kommen, wenn diese eine App- Erstellung nicht scheuen. Schließlich bedeutet eine gute App auch, dass Sie evtl. keinen Telefonisten für die Aufnahme von Bestellungen mehr benötigen und sich dadurch Maßnahmen für Kundenbetreuung sparen.  

Erstellung eigener App vs. Auflistung bei einem großen App Anbieter

Als Lieferservice Unternehmer denken Sie vielleicht, warum sollte ich mir Mühen und vor allem Kosten aufbürden, um eine eigene App zu erstellen, wenn ich mich auch einfach bei einem Anbieter eintragen lassen kann? Nun es stimmt, das können Sie wirklich tun, aber bedenken Sie dabei nicht nur die Anmeldegebühr, die Sie an den App-Anbieter zahlen. Neben der Gebühr, die jeder Lieferservice für Marketingaktionen und der Auflistung in der App bezahlt, muss sich jeder Gelistete im Klaren darüber sein, dass auch andere Lieferservice Unternehmen im gleichen Liefergebiet aufgelistet sind. Der Konkurrenzdruck ist somit höher.

Viele Lieferservice Unternehmen geben die Kosten für eine Eintragung bei einem Anbieter an Ihre Kunden weiter, indem Sie die Preise für Ihre Speisen und Getränke erhöhen. Wenn Sie sich die Ausgaben an den Anbieter sparen möchten, investieren Sie besser von vornherein in die Erstellung einer eigenen, guten App. Gerade, wenn Ihre Konkurrenz noch keine App anbietet, steht Ihrem Erfolg nichts im Weg.

Schritt für Schritt zur eigenen App

  • Zunächst einmal sollte sich jeder Pizza Lieferservice erkundigen, wie er sich eine Lieferservice- App erstellen lassen kann. Wenn Sie es sich zutrauen, gibt es auch die Möglichkeit mit Hilfe von fertigen Baukästen eine eigene, stilvolle App zu erstellen. Es gibt sogar App- Angebote (www/appyourself.net/de/), die Sie für eine gewisse Zeit erst kostenlos testen können.
  • Informieren Sie sich ausgiebig rund um das Thema App- Erstellung und der Möglichkeiten für die Vermarktung Ihrer App.
  • Damit das Nutzungserlebnis für Ihre App User optimal ist, entscheiden Sie sich für ein responsive Design d. h. für eine Ansicht auf entsprechenden Endgeräte, für die Ihre App optimal zugänglich sein soll.
  • Wählen Sie Inhalte, die übersichtlich gestaltet sind.

Tipp:

Bieten Sie Filter für die Auswahl von Speisen und Getränken an, vergessen Sie dabei nicht einen Filter für Ihre vegetarischen und veganen Kunden.

  • Überlegen Sie, welche Zahlungsmittel Sie zulassen möchten. Wählen Sie eine Abrechnung direkt über die App bspw. mit Hilfe von PayPal, einer Sofortüberweisung, per Kreditkarte oder einer Barzahlung bei Lieferung.

Wenn Sie diese Tipps beachten, dürfte einer erfolgreichen App nicht mehr viel im Wege stehen! Und zu guter Letzt genießen Sie die Früchte Ihrer App!

Bildquelle: fotolia 133203855, Urheber Julia Tim

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben