Home > Blog > Foodies in der Pizza Branche Teil 2
Foodies in der Pizza Branche Teil 2

Foodies in der Pizza Branche Teil 2

Essen dient schon lange nicht mehr nur der zweckmäßigen Nahrungsaufnahme. Der Genuss einer traditionellen, echten italienischen Pizza wird mehr und mehr mit Lebensqualität verbunden. Dazu ein leckerer Wein und ein tolles Ambiente und das kurze Urlaubsfeeling stellt sich ein. So einfach können Ihre Gäste für eine Weile ihrem Alltag entfliehen!

Foodies: Herausforderung und Chance für die Pizza-Branche Teil 2

Foodies essen für ihr Leben gerne und das ist gut für Ihr Pizza-Geschäft! In dem zweiten Teil dieser Reihe erzählen wir Ihnen, was Sie tun können, um die trendige Food-Community für Ihre Pizzeria zu gewinnen. Es ist einfacher als Sie glauben, denn das, was Sie berücksichtigen sollten, ist für Ihre Gäste größtenteils bereits selbstverständlich.

Kleine Pizzeria vs. Pizza-Kette: Wo speisen Foodies lieber?

Da Foodies viel Wert auf Authentizität der Speisen legen, punkten endlich auch und gerade die kleinen, individuellen Pizzerien, die ihre Pizzen nach traditionellem Rezept, mit frischen Zutaten und herkömmlicher Pizza-Handwerkskunst herstellen! Besonders großen Pizza-Ketten gegenüber ist die neue Konsumenten-Generation misstrauisch; sie wünscht Qualität statt Quantität. Ihnen missfällt Massenproduktion und Fließband-Kultur. Stattdessen werden inhabergeführte Pizzerien mit selbst hergestellten Produkten bevorzugt.

Mit einer authentischen Unternehmer-Persönlickkeit, die Wert auf schmackhafte, frische und gesunde Lebensmittel und deren entsprechende Zubereitung legt, können Sie am ehesten die Herzen neuer Foodie-Kunden gewinnen. Mit kreativen Rezept- und Marketingideen können kleinere Pizzerien ihren Vorteil gegenüber großen Pizza-Marken noch weiter ausbauen. Da Foodies aufgeschlossen und neugierig gerade gegenüber neuen, intensiven Aromen, interessanten Texturen und nährstoffreichen Zutaten sind, können kleinere Pizzerien und Lieferservice-Unternehmen hier mit innovativen Ideen glänzen.

Durch Foodies Neu- und Stammkunden für Ihre Pizzeria dazugewinnen!

Foodies essen nicht einfach nur gerne für ihr Leben, sie sind auch kommunikative Esser. Sie teilen gerne ihre Speisen per Foto oder Text auf den sozialen Netzwerken. Durch die hohe Post- und Teil-Freudigkeit der Foodies können Sie mit besonders ausgefallenen Aktionen schnell auf Ihre Pizzeria aufmerksam machen und so eine hohe Reichweite erzielen. Da Foodies andere daran teilhaben lassen, wo und was sie gerade speisen, ist die Kamera regelmäßig bei ihren Besuchen im Restaurant und in der Pizzeria schnell zur Hand. Sicherlich ist es sehr vorteilhaft für Ihre Pizzeria, wenn appetitliche Bilder von Ihren Speisen anschließend oft geliked oder geteilt werden.

Da dies dafür sorgen kann, dass andere nicht nur Appetit auf Ihre Produkte bekommen, sondern zu reellen Neu- oder Stammkunden werden, lohnt es sich dafür zu sorgen, dass das Bildmaterial überwiegend gut gelingt, denn unansehnliche Speisen haben einen nachteiligen Effekt für Ihre Pizzeria. Foodies stellen ihre Fotos mit den getesteten Gerichten oftmals online und bewerten diese auch auf Bewertungsportalen für andere Foodies. Viele von ihnen haben eigene Food-Blogs, in denen sie regelmäßig neue Gerichte oder bestimmte Lokale empfehlen, die ihnen gefallen haben! Eine günstigere Empfehlung können Sie kaum erhalten!

Was können Pizzerien tun, damit sie vorteilhaft dargestellt werden?

Was kann ein Pizza-Unternehmer also tun, damit seine Pizzeria einladend wirkt und die Gerichte Appetit machen? Sorgen Sie als Pizza-Betreiber dafür, dass Ihre Speisen immer optisch ansprechend hergerichtet und serviert werden. Tragen Sie dazu bei, dass den Betrachtern anschließend auf Facebook und Twitter und den übrigen sozialen Netzwerken das Wasser im Munde zusammen läuft und er den Wunsch verspürt, Ihre Gerichte selbst zu kosten! Ob die Speisen delikat aussehen, hängt nicht nur mit der Optik der Gerichte zusammen.

Auch ein nettes Ambiente in Ihrer Pizzeria macht sich gut im Hintergrund auf Fotos, die auf den Social Media Kanälen die Runde machen. Ob die Bilder von Ihren Speisen als appetitlich empfunden werden, hängt jedoch zu einem wesentlichen Teil auch von der Beleuchtung der Fotos ab. Wählen Sie also gezielt eine solche Beleuchtung an den Tischen aus, dass den Foodies die Bilder perfekt mit ihren Smartphones gelingen- das dient letztlich nur zu Ihrem eigenen Vorteil!   

Unser Tipp:

Da Foodies wissbegierig sind, wenn es um Lebensmittel geht und sich regelmäßig über neue Food-Trends informieren, können Sie für einige interessierte Gäste vierteljährlich oder halbjährlich Food-Seminare zu einem Festpreis anbieten, die Sie in Ihrer Küche abhalten. In einer halben Stunde erfahren die Gäste, wie sie gefrorene Teige verarbeiten oder eine gelungene Calzone herstellen und was sie dabei beachten müssen. Selbstverständlich dürfen die Teilnehmer Fotos von der Veranstaltung machen und posten. Solche Veranstaltungen verbinden Sie mit Ihren Kunden, denn viele von ihnen wollen nicht mehr nur konsumieren, sondern auch etwas erfahren und mitgestalten.

Wenn Ihr Pizzabäcker dann noch außergewöhnliche Zutaten benutzt und Inhalte auf humorvolle Art vermittelt, haben Sie eine realistische Chance auf einen viralen Inhalt, denn vergessen sie nicht: auf den sozialen Medien sind Fotos und Videos von Essen eines der am liebsten geteilten Posts!

 

Bildquelle: fotolia 141272954, Urheber Jag_cz

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben