Home > Blog > Knackiger Sommersalat mit leckerer Salami
Knackiger Sommersalat mit leckerer Salami

Knackiger Sommersalat mit leckerer Salami

Gerade im Sommer bei warmen Temperaturen wird gerne Salat als Beilage oder vollwertige Mahlzeit gegessen. Bei der Erarbeitung neuer Salatvarianten ist Ihre Kreativität gefragt. Optisch ansprechend und schmackhaft muss der Salat sein, probieren Sie unsere Variante eines knackigen, frichen Sommersalates.

So macht Salat Spaß: knackige Paprika mit würziger Salami!

Salat ist nicht nur gesund, sondern er schmeckt auch gut! Besonders im Sommer sorgen Salate für eine schnelle Erfrischung und bringen den erhitzten Gemütern angenehme Kühlung an heißen Tagen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gäste in der Pizzeria mit einem peppigen Salat überraschen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einem langweiligen Paprika-Salat eine köstliche Vorspeise mit würziger Salami zaubern!

Deutschland liebt Salat - auf die Zubereitung kommt es an

Man könnte annehmen, dass in Deutschland Pizzen sehr viel häufiger und lieber bestellt werden, als langweilige Salate. Doch diese Annahme ist nicht ganz korrekt. Denn in zwei deutschen Städten, in Mannheim und Wiesbaden, werden gesunde Salate beim Pizza-Lieferservice genauso oft bestellt wie Pizzen. Das überrascht Sie vielleicht im ersten Moment, aber wenn ein Salat nicht selbst gewaschen und klein geschnitten werden muss, wird er als Beilage selten völlig abgelehnt! Nicht nur in Mannheim und Wiesbaden wird gerne Salat konsumiert. Dies zeigt auch eine Statistik von Statista. In den Jahren 2005 bis 2015 wurde in Deutschland allein rund 169.000 Tonnen Kopfsalat und Eisbergsalat konsumiert. Bieten Sie Ihren Gästen in der Pizzeria also ruhig eine bunte Auswahl an Salaten zur Vorspeise an! Beginnen Sie mit einem einfachen Salat, der jedoch sehr schmackhaft ist: Paprika Salat mit würziger Salami und Speck!  

Welche Zutaten gehören in den Salat?

  • 85 g Speck
  • 225 g Paprika-Salami
  • 28 g Paprika Salami
  • 28 g rote Zwiebeln, Form: Julienne
  • 55 g frische, rote, gelbe und grüne Paprika, Form: Julienne
  • 55 g frische Basilikumblätter, gehackt
  • 55 g Knoblauch Croutons

Welche Zutaten braucht die Balsamico-Essig-Vinaigrette?

  • 225 g Balsamico-Essig
  • 2 Tassen Olivenöl
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 2 TL schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
  • 55 g frische Schalotten, gehackt                              
  • 28 g frischen Knoblauch, gehackt

Die Zubereitung:

Die Balsamico-Vinaigrette

Für die Balsamico-Vinaigrette können Sie den Knoblauch und die Schalotten mit einem Pürierstab pürieren. Geben Sie den Balsamico-Essig und das Olivenöl mit dem Zucker, dem Salz und dem Pfeffer in eine große Schüssel und verrühren Sie den Inhalt mit schnellen Bewegungen mit Hilfe eines Schneebesens. Sie sparen sich etwas Zeit, wenn Sie die Zutaten mit einer Küchenmaschine verquirlen. Sobald die Masse eine cremige Konsistenz erhält, können Sie den Knoblauch und die Schalotten hinzugeben. Verquirlen Sie alles zu einer einheitlichen Masse.  

Der Salat

Für den Salat schneiden sie die Zwiebeln und Paprika in einer Julienne-Form. Bevor Sie den Speck und die Paprika-Salami verwenden, müssen diese vorher unbedingt im Kühlschrank gekühlt worden sein. Decken Sie jeweils den Speck und die Salami separat, locker und vollständig ab, bevor Sie diese kühlen. Die Temperatur sollte vor dem Gebrauch zwischen Null bis zwei Grad betragen. Anschließend werden Speck und Salami in Scheiben geschnitten; die Salamischeiben halbieren Sie noch einmal.

Geben Sie den Speck und die Salami in eine Schüssel und decken Sie hiernach beides vollständig ab und lagern Sie diesen bei etwa 4 °C oder kühleren Temperaturen, wärmer sollte diese nicht gelagert werden. Geben Sie die Paprika und die Zwiebel in eine Schüssel und vermischen sie alles miteinander. Auch dies sollte bei mindestens vier Grad Celsius gekühlt werden. Vor dem Servieren geben Sie etwa   55 g Balsamico-Dressing und eine abgestimmte Menge Salami und Speck auf 2125 g Salat. Dekorieren Sie den Salat großzügig mit Knoblauch-Croutons und Basilikum.

Tipp:

Die Knoblauch-Croutons können Sie bereits fertig kaufen oder selber zubereiten. Für die7 eigene Zubereitung benötigen Sie Baguette vom Vortag, welchen Sie zunächst klein würfeln. Anschließend geben Sie etwas Butter oder Olivenöl in eine Pfanne und erhitzen Sie. Fügen Sie eine Zehe gehackten Knoblauch hinzu und dünsten Sie diese kurz, bevor Sie die Baguette-Würfel hineinrühren. Backen Sie die Croutons im Ofen bis diese eine goldbraune Farbe annehmen.  


Bildquelle: fotolia 166480290, Urheber deg_chumakov

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben