Home > Blog > Köstliche Pasta mit Brokkoli und Schinken
Köstliche Pasta mit Brokkoli und Schinken

Köstliche Pasta mit Brokkoli und Schinken

Neben Pizza sind auch Pastagerichte bei Kunden äußerst beliebt. Bieten Sie Abwechslung und nehmen gelegentlich neue Pastavariationen in Ihre Speisekarte auf oder bieten regelmäßig neue Gerichte auf der Tageskarte Ihrer Pizzeria. Ihre Gäste werden es zu schätzen wissen!

Pasta Rendezvous: Brokkoli, Schinken in cremiger Sahnesauce

Ob Sommerzeit oder Winterzeit: was immer passt ist Zeit für Pasta! Es gibt unzählige köstliche Pasta-Variationen, doch wir möchten Euch eine besonders cremige Kombination aus gesunden Vollkornnudeln, Brokkoli und Erbsen mit herzhaftem Speck und Sahnesauce vorstellen.   

Wurde die Pasta in Italien erfunden?

Wir verbinden Italien mit dem Land für Pasta. Doch tatsächlich scheinen die Chinesen die ersten Erfinder der Spaghetti zu sein, zumindest waren sie vor den Italienern schon auf die Idee gekommen, Teigwaren in der Länge von einem halben Meter zu produzieren. Dies belegen Funde von 2015, bei denen ein rund 4000 Jahre alter Topf zum Vorschein kam, welcher eben solche langen Spaghetti beinhaltete. Fest steht jedoch, dass die Italiener bestens wissen, wie man köstliche Nudel-Gerichte zaubert! Die Kombinationsmöglichkeiten bei Pastagerichten sind unglaublich vielfältig. Im Grunde können Sie fast jede Zusammenstellung, die Sie in Ihrer Pizzerien für Ihre Pizzen verwenden, auch auf Ihre Pasta-Gerichte übertragen.

Dabei können Sie wählen zwischen würzigen Tomatensaucen und cremigen Sahnesaucen, die Sie mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen jeweils an die übrigen Zutaten anpassen. Bisweilen ist auch eine Tomaten-Sahnesauce eine perfekte Zwischenlösung. Für eine Penne al Arrabiata empfiehlt sich selbstverständlich eine Tomatenbasis zu Sardellen, Kapern, schwarzen Oliven und roten Chilis. Auch bei einer Zusammenstellung von Casarecce (einer Sorte aus langen, röhrenartigen Nudeln) mit reichhaltigen Aromen von Kräutern zu geschmorten, kleinen Lammröllchen, Ei und Pecorino-Käse passt eine Tomatensauce. Sahnesaucen empfehlen sich zu Garnelen oder Lachs-Gerichten. Auch zu Hähnchenbrust-Gerichten harmonieren Sahnesaucen sehr gut.

Zutaten:

  • 225 g Vollkornspaghetti oder Dinkelvollkornspaghetti
  • 450 g Brokkoli-Röschen, klein gehackt
  • 1 Tasse gefrorene Erbsen
  • 4 Scheiben Speck
  • 1 Tasse Sahne
  • 1 Stück Butter
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Tassen Parmesan, frisch gerieben
  • 2 EL frische Blattpetersilie, gehackt (optional)
  • Parmesan, gerieben (optional)
  • Schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
  • Salz, außerdem das Nudelwasser

Zubereitung:

  1. Kochen Sie zuerst wie gewohnt Ihre Spaghetti und fügen Sie in den letzten fünf Minuten die Erbsen und den Brokkoli dazu. Gießen Sie hiernach den Inhalt durch ein Sieb ab und fangen Sie das Nudel-Erbsen-Brokkoliwasser auf und stellen Sie es für die Weiterverwertung zur Seite.
  2. Erhitzen Sie eine Pfanne und braten Sie den Speck in einer mittelgroßen Pfanne knusprig an. Lassen Sie den Speck auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen. Schneiden Sie den Speck in kleinere Stücke.
  3. Für die Sahnesauce geben Sie die Butter in einen kleinen Kochtopf und schmelzen die Butter auf leichter Hitze und geben anschließend die Sahne hinzu. Fügen Sie dann den Knoblauch hinzu und lassen Sie alles kurz für 1 Minute aufköcheln.
  4. Würzen Sie die Sauce mit Salz und Pfeffer und geben Sie dann den Parmesan dazu. Bringen Sie den Parmesan unter Rühren zum Schmelzen. Bringen Sie die Sauce kurz zum Kochen und reduzieren Sie die Hitze danach. Köcheln Sie die Sauce sanft ohne einen Deckel, bis die Sauce angedickt ist. Nehmen Sie den Topf dann vom Herd herunter und rühren Sie die Speckstücke hinein.
  5. Geben Sie nun Ihre Spaghetti-Gemüse-Mischung in eine große Schüssel und gießen Sie die cremige Sahnesauce dazu. Vermischen Sie beides vorsichtig miteinander. Wenn die Sauce sehr dickflüssig geraten ist, verdünnen Sie diese mit dem aufbewahrten Nudel-Erbsen-Brokkoliwasser.
  6. Streuen Sie zu Letzt die gehackte Petersilie und etwas geriebenen Parmesan dazu. Runden Sie, wenn nötig das Gericht mit etwas Salz und Pfeffer ab.

 

Bildquelle: fotolia 85912505, Urheber Yali Shi

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben