Home > Blog > Direktmarketing ohne Streuverluste
Direktmarketing ohne Streuverluste

Direktmarketing ohne Streuverluste

Für ein erfolgreiches Direktmarketing sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Verstehen Sie als Inhaber einer Pizzeria oder eines Pizza Lieferdienstes Ihre Zielgruppe? Wissen Sie, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält und in welcher "Sprache" Sie sie ansprechen müssen? In unserem Artikel zum Thema Direktmarketing geben wir Ihnen leicht umzusetzende Tipps!

Punktgenaue Werbung mit Direktmarketing

Punktgenaue, zielgerichtete Werbung für Pizza-Betreiber - ist das wirklich möglich? Ja mit etwas Planung und Recherche können Pizza-Unternehmer Ihre Zielgruppe genauer definieren und personalisiert ansprechen. Dabei sind die Werbebotschaften so individualisiert und attraktiv gestaltet, dass potenzielle Neukunden gar nicht ablehnen wollen und die Kundenbindung zu den Bestandskunden gestärkt wird.

1. Recherche: Wer gehört zur Zielgruppe?

Für einen Pizza-Betrieb, welcher hochwertige Produkte zu überdurchschnittlichen Preisen anbietet, würde dies im ersten Schritt bedeuten, dass er über Datenrecherche herausfindet, wer als potenzieller Kunde für seine Pizzeria in Frage kommt (Identifizierung der Zielgruppe). Die Zielperson müsste über ein bestimmtes Einkommen verfügen und etwa im Umkreis von vier Kilometern des Pizza-Betriebes wohnen.

2. Wie funktioniert eine zielgerichtete Ansprache?

Direktmarketing kann über verschiedene Kommunikationswege die gewünschte Zielgruppe ansprechen: über den Postweg, per Telefon und Fax oder auch online per (anlassbezogener) E-Mail oder Newsletter. In jedem Fall ist die Werbung passend auf die Zielgruppe ausgerichtet und kann auch auf einen Anlass wie den Geburtstag einer Zielperson zugeschnitten sein. Hierbei könnte die Zielperson mit einem Rabatt-Coupon oder einem kostenlosen Angebot Ihres Pizza-Betriebes zu einem Besuch aufgefordert werden. Das “Geburtstagsgeschenk” dient zugleich einer Stärkung der Kundenbindung.

Während sich Fernseh- oder Radiowerbung an eine Masse richtet und hilfreich ist, um ein Produkt in kurzer Zeit innerhalb einer großen Masse bekannt zu machen, orientiert sich Direktmarketing gezielt an einzelnen, bestimmten Personen, die als potenzielle Kunden in Frage kommen. Personen, die nicht als potenzielle Kunden ausgemacht werden, erhalten keine Werbung. In dem vorherigen Beispiel würden Kunden, die über ein unterdurchschnittliches Einkommen verfügen, keine Werbung erhalten, da sie sich höchstwahrscheinlich die Produkte des Pizza-Lieferdienstes nicht würden leisten können oder wollen. Somit ist Direktmarketing zielgenau, auch im Rahmen eines kleinen Budgets möglich, und die Streuverluste sind minimal.      

3. Garantierte und zeitnahe Reaktion

Ein Ziel des Direktmarketings ist, dass potenzielle Kunden möglichst zeitnah auf die Werbung reagieren. Geschieht dies und der Kunde bestellt bei Ihrem Pizza-Lieferservice oder er besucht Ihren Pizzeria ist die Werbestrategie erfolgreich verlaufen. In diesem Zusammenhang ist verständlich, dass in irgendeiner Weise nachvollziehbar sein muss, ob der Kunde durch die Werbung veranlasst wurde, zu kommen oder es aus einem anderen Grund geschah. Es muss messbar sein, ob die Ausgaben der Werbung lohnenswert sind. Für eine Erfolgskontrolle des Direktmarketings ist es nötig, dass der Kunde den Coupon mitbringt. Durch die Coupons lässt sich Erfolg an den konkreten Rückmeldungen (Response) messen. Im Vergleich zur Massenwerbung ist aufgrund der Individualisierung der Werbung ist eine stärkere Kundenorientierung möglich, die ihrerseits eine größere Wirksamkeit nach sich zieht.

4. Kostbare Datenbank für potenzielle Neukunden:

Alle hochwertigen Daten zu Ihren potenziellen Neukunden und Bestandskunden sollten in einem EDV-gestützten Datensystem gespeichert sein, welches tagesaktuelle Veränderungen berücksichtigt. Für die präzise Auswertung der Coupons ist es sinnvoll, diese mit einem Aktivierungscode zu versehen. So können Pizza-Lieferdienste exakte Spuren von bestimmten Coupons nachvollziehen (tracken) und diese Informationen für weitere, zukünftige Marketingaktionen nutzen. Sie können anhand des Aktivierungscode berechnen, wie viele Coupons aus welchem Teil der Stadt eingelöst wurden oder wie schnell die Angebote nach der Auslieferung der Coupons eingelöst wurden. Dies lässt Rückschlüsse darüber zu, wie ansprechend ein bestimmtes Angebot auf eine bestimmte Zielperson ist oder wie wirkungsvoll Aktionen in bestimmten Postleitzahlen sind. Zudem kann festgestellt werden, welche zusätzlichen Einkäufe zusammen mit dem Angebot gemacht wurden, so dass zukünftige Angebote genau auf das Einkaufsverhalten der jeweiligen Person zugeschnitten sind.

Wie gehen Pizza-Betreiber Schritt für Schritt vor?

  • Filtern Sie zunächst alle relevanten Postleitzahlen heraus und sprechen Sie Ihre Zielpersonen mit Coupons zu speziellen Angeboten an oder erstellen Sie Broschüren, Flyer oder gar Postkarten. E-Mail Marketing ist für Pizza-Betreiber zwar kostensparend, jedoch ist Werbung in Form von Prospekten nach wie vor effektiver, auch wenn sie teurer ist. In jedem Fall ist Planung und Recherche für das Auswählen und Ausfindig machen Ihrer Zielgruppe notwendig.
  • Für erfolgreiches Direktmarketing schlagen Sie schließlich Ihrem potenziellen Kunden ein Angebot vor, dass er gar nicht ablehnen kann! Das Ziel ist es, ihm einen unbedingten Anstoß zu geben, Ihren Pizzeria zu besuchen. Bieten Sie Ihrem potenziellen Kunden also keine mageren 10 % Rabatt an, denn je attraktiver und aggressiver Ihr Angebot, desto eher geht Ihr Plan auf und der Gast besucht Ihre Pizzeria. Wenn Sie es sich leisten können, locken Sie bestimmte Zielpersonen mal mit einer kostenlosen Pizza an. Vermerken Sie unbedingt den Hinweis: “Bitte bringen Sie diesen Coupon bei Ihrem Besuch mit!”. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Gutscheine mehrfach eingelöst werden. Planen Sie in jedem Fall Ihre Werbemaßnahmen so ein, dass diese für Sie bezahlbar und umsetzbar sind!

Tipp:

Jede Werbemaßnahme sollte auf eine zuvor festgelegte Zeit beschränkt sein. Da das Produkt nicht durchgehend verfügbar ist, wirkt es dadurch begehrenswerter und regt den Kunden zugleich zu einer schnelleren Reaktion an. Wählen Sie den Zeitpunkt für Ihre Werbung gut aus. Viele Pizza-Betreiber werben gerade in der Hochsaison. Wenn Ihr Pizza-Betrieb zu der Zeit ohnehin sehr gut besucht wird, wären weitere Anreize überflüssig und sogar völlig fehl am Platz! Im schlechtesten Fall wären Ihre Mitarbeiter und Sie völlig überfordert von einer noch größeren Masse an Kunden, die Sie gar nicht mehr angemessen bedienen könnten. Das würde zu schlechten Erlebnissen für die Neukunden in Ihrem Pizza-Betrieb führen. Zudem hätten Sie gleichzeitig unnötig in Werbung investiert. Empfehlenswert für Werbung wäre die Zeit vor der Hochsaison, um die Geschäfte anzukurbeln.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben