Home > Blog > Zahlen aus der Pizza Studie 2015
Zahlen aus der Pizza Studie 2015

Zahlen aus der Pizza Studie 2015

Das Pizza eine der Lieblingsspeisen der Deutschen ist, ist bekannt. Doch lassen sich die Pizzafreunde kategorisieren? Gibt es einen Zusammenhang zwischen denjenigen, die eine Pizzasorte favorisieren? Spannende Fragen, die wir in nachfolgendem Artikel klären wollen. Zu diesem Zewck greifen wir auf die frischesten Satistiken wie dem umfangreichen Pizza Report 2015 zurück, die aktuell verfügbar sind.

Zahlen und Fakten zur Pizza Studie 2015

Pizza ist nach wie vor in Deutschland einer der populärsten Gerichte in der Bevölkerung. Eine ausführliche und aktuelle Untersuchung zu Pizza, wertet  20. Mio Bestellungen, eine Umfrage von mehr als 1.300 Teilnehmern und mehreren repräsentativen Studien von 2015 in Deutschland entsprechend der Preisdifferenzen, Vorlieben und regionalen Gewohnheiten aus. Alle Ergebnisse des Pizza Reports 2015 stellt Ihnen Pizzamarkt im Folgenden detailliert zusammen. Statistisch betrachtet, ist dies die umfangreichste Veröffentlichung, die es zu dem Thema Pizza derzeit in Deutschland gibt. Auf 30 Seiten werden alle Zahlen und Fakten in Sachen Essgewohnheiten, Preisentwicklung in den unterschiedlichen Bundesländern und regionale Pizza-Vorlieben über den italienischen Food-Klassiker erläutert.   

Pizza Trends: Was ist neu?

Die wohl gravierendste Veränderung zeichnet sich bundesweit in der Auswahl des Pizzabelags ab. Während bislang die würzige Pizza Salami unangefochten den ersten Platz belegte, zeichnete sich erstmalig ein neuer, unerwarteter Sieger in 2015 aus: Die individuell belegte Pizza! Offenbar bevorzugt es der moderne Konsument, sich seine Pizza mit den eigenen Lieblingszutaten zusammen zu stellen. Auch in den kommenden Jahren wird der Trend der Extrawurst wohl noch eine Weile weiter bestehen! Dennoch liegt Salami mit Schinken, gleich, ob in gekochter Form oder in roher Form belegt, ganz oben auf der Top 10 der populärsten Zutaten. Auch Ananas und Thunfisch gehören weiterhin zu den beliebten Klassikern. Zu den Klassikern kommt ein neuen heißer Trend dazu, es sind die Mischgerichte. Steigender Beliebtheit erfreuen sich derweil Bestellungen von Gerichten wie Pizza Döner oder Pizza Pasta.

Die populärsten Pizzabestellungen in 2015:  

  • Pizza, individuell belegt  27,4 %  
  • Pizza Salami  21 %
  • Pizza Margherita  19,1 %

Alle weiteren Sorten/Varianten haben einen Anteil von weniger als 10%

  • Pizza Hawaii  7,2 %
  • Pizza Tonno  5,5 %
  • Pizza Prosciutto  4.1 %
  • Pizza Funghi  3.9 %
  • Pizza Schinken  2.7 %
  • Pizza Mista  2.2 %
  • Pizza Diavolo  2.2 %
  • Pizza Döner  1.3 %
  • Pizza Calzone  0.6 %
  • Pizza Pasta  0.8 %
  • Pizza Gyros  0.4 %
  • Pizza Veggie  0.08 %
  • Pizza Hot Dog  0.08 %

Pizza-Beilagen-Hit

Laut der Untersuchung hat sich auch bei der Bestellung der Beilage eine Kleinigkeit verändert. Mit steigender Zahl wuchsen die Bestellungen für die duftenden Pizzabrötchen und mittlerweile kommt auf jede bestellte dritte Pizza, eine Portion des Beilagen-Klassikers von 4-8 Brötchen, hinzu! In 2014 hingegen waren es lediglich eine Portion Pizzabrötchen bei knapp einem Viertel aller georderten Pizzen. Am liebsten genießen die Deutschen die Pizzabrötchen pur, rund 33 % aller Pizzabrötchen-Bestellung sind ohne eine weitere Zutat für die kleinen Teigbällchen. Ganze 29,9 % der Konsumenten bestellen ihre Pizzabrötchen mit geschmolzenem Käse. Hiernach folgt die Kombination aus Käse und Schinken mit 11,9 % und lediglich mit Schinken lassen sich 7,9 % die Pizzabrötchen munden.

Alles beim Alten

Gleich geblieben ist das unterschiedliche Bestellverhalten zwischen den Geschlechtern hinsichtlich der Häufigkeit der Bestellungen und bei der Auswahl des Pizzabelags. Nach wie vor, werden Bestellungen in der Mehrheit von Männern aufgegeben. Mehr als zwei Drittel der Bestellungen werden von Männern getätigt, genau genommen sind es hier 71,1 %, bei den Frauen sind es 28,9 %. Auch bei der Auswahl des Pizzabelags verhalten sich Männer und Frauen unterschiedlich. Frauen ordern des Öfteren eine vegetarische Pizza oder individuell zusammengestellte Pizzen. Italienischer Pizzaboden, mit dünnem, knusprigem Teig, ist jedoch bei beiden Geschlechtern nach wie vor der klare Favorit. Etwa 77 % der Befragten ziehen den dünnen Teig dem dicken, amerikanischem Boden vor, magere 23 % bevorzugen die amerikanische Version.     

Die Preisentwicklung

Während eine Pizza Salami beim Pizza-Lieferservice in 2014 durchschnittlich 6,50 Euro gekostet hat, kostet sie in 2015 bereits 6,87 Euro; der Preis stieg um 37 Cent an. In NRW wird eine Pizza im Durchschnitt für 5,54 Euro per Lieferdienst geliefert, in Berlin liegt der durchschnittliche Preis bei 6,87 Euro, in Hamburg sind es schon 7,78 Euro und in Baden-Württemberg kostet dies sogar stolze 8,33 Euro und ist somit bundesweit die kostspieligste Pizza. Kurioserweise werden im Vergleich zu den anderen Bundesländern gerade in Baden-Württemberg auch die meisten Pizzen per Pizza-Lieferdienst geordert.

Besuchen Sie Pizzamarkt auch bei Facebook! www.facebook.com/ pizzamarktde

 

Bildquelle: fotolia 97832844, Urheber DOC RABE Media

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben