Home > Blog > Online Datenbank: Reduzierung von Lebensmittelkosten Teil I
Online Datenbank: Reduzierung von Lebensmittelkosten Teil I

Online Datenbank: Reduzierung von Lebensmittelkosten Teil I

Sie geben alles dafür Ihre Pizzeria effektiv zu führen, haben aber dennoch zu hohe Lebensmittelkosten? Alles eine Frage der Organisation! Wir geben Ihnen Tipps und Hinweise darauf, wie Sie Ihre Kosten besser kontrollieren und so mehr Gewinne erwirtschaften können.

Online Datenbank: Die Lösung für Ihre Lebensmittelkosten I

Die ständige Suche nach attraktiven Angeboten für die von Ihnen verwendeten Lebensmitteln ist richtig und wichtig, allerdings mitunter auch zeitintensiv und ebenso mühselig. Stellen Sie Ihr Unternehmen so auf, dass Sie Zeit und Kosten gleichermassen einsparen, ohne dafür Qualitätsverluste in Kauf nehmen zu müssen.

Datenpflege macht sich bezahlt

Einige Pizza-Unternehmer empfinden es als mühselig, die Ausgaben der Pizzeria oder des Pizza-Lieferservice in einer online Datenbank einzutragen. Manche halten es auch für überflüssig, ihre Kosten für die gekauften Lebensmittel schriftlich festzuhalten. Dabei verhilft genau dieser Arbeitsschritt dazu, dass der Pizza-Unternehmer immer im Blick hat, wie hoch die konkreten Ausgaben für jede Pizza im Verhältnis zu den Einnahmen sind. Auf diese Weise kann der Pizza-Betreiber z.B. sehr präzise berechnen, ob sich eine bestimmte Pizza aus seiner Speisekarte für ihn wirklich bezahlt macht.

Arbeiten und erfolgreich sein wie die großen Pizza-Ketten

Wenn Ihnen das Eintragen Ihrer Daten in einer online Datenbank zu zeitaufwendig erscheint, vergessen Sie bitte nicht, dass alle großen Pizza-Ketten genau dieses System nutzen und damit Erfolg haben. Die Betreiber solcher haben längst erkannt, dass ein solches System dazu dient, profitable Produkte anzubieten und gleichmäßig hohe Gewinne zu erzielen. Bedenken Sie als Pizza-Unternehmer bitte immer, dass Sie nur über die Einhaltung bestimmter Wege an Ihr Ziel gelangen können.

Stellen Sie sich das so vor: Sie befinden sich an einem bestimmten Punkt und möchten zu einem anderen Punkt gelangen, welcher sich weiter nördlich von Ihnen befindet. Nun kennen Sie weder die Route, noch fragen Sie jemanden, der den Weg kennt. Sie machen sich auf den Weg und laufen einfach nach Ihrem Gutdünken südlich. Nun stellen Sie sich selbst die Frage, ob Sie auf diese Weise an Ihr Ziel gelangen können. Die Antwort dafür ist selbstverständlich, dass Sie das nicht können.

Doch wie können Sie erwarten, bessere Profite, also Soll-Zahlen, zu erzielen, ohne Ihre aktuellen Ist-Zahlen zu kennen? Ihre Ist-Zahlen bilden die Grundlage, an der Sie alle weiteren Zahlen knüpfen; ist die Basis fehlerhaft, werden alle weiteren Berechnungen ebenfalls unpräzise. Nehmen Sie sich bitte unbedingt die Zeit dafür, ein System einzurichten, das Ihnen erlaubt, Ihre Kosten jederzeit von überallher mitzuverfolgen!

Wie können Pizza-Unternehmer korrekt vorgehen, wenn die Lebensmittelkosten bereits zu hoch für den Betrieb sind?

Damit ein Pizza-Betreiber seine tatsächlichen Kosten für jede einzelne produzierte Pizza kennt, muss er seine Ausgaben für die gekauften Lebensmittel genau im Blick haben. Die Arbeit kann sich der Pizza-Unternehmer erleichtern, indem er eine Online Datenbank erstellt und seine täglichen Ausgaben für Lebensmittel einträgt. Auf diese Weise kann er all seine Kosten immer mitverfolgen, so dass die tatsächlichen Zahlen am Ende des Jahres keine bösen Überraschungen mehr bieten. Zudem ermöglicht ihm diese Handhabung, die ideale Profitspanne zu erwirtschaften.

  1. Beginnen Sie damit eine Liste zu erstellen, die all Ihre Rezepte enthält. Dabei ist es unabdingbar, dass Sie die exakten Mengenangaben von jeder einzelnen Zutat dazu notieren.

  1. Sie können daneben eine weitere Liste anlegen, in denen Sie all die neuen Rezepte auflisten, die Sie noch nicht in Ihrem Menü haben, jedoch beabsichtigen in naher Zeit auf Ihre Speisekarte zuzufügen.

  1. Schließlich tragen Sie alle Rechnungen Ihrer Lieferanten zusammen. So erfahren Sie, wie viel Sie aktuell für all Ihre Zutaten bezahlen.

  1. Zuletzt pflegen Sie alle Daten in eine Online Datenbank ein, sodass gleichermaßen Pizza-Unternehmer und Lieferanten und ggf. weitere Manager von Ihren weiteren Pizza-Betrieben die Daten jederzeit innerhalb von 24 Stunden abrufen können.

             

Bildquelle: fotolia 120027074, Urheber schinsilord                                               

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben